Die öffentlichen Jazztouren gehen in die Winterpause. Gebucht werden können sie aber jederzeit, meldet Euch gerne!

Jazztouren durch Berlin: Mitten hinein in die leichte Unterhaltung in schweren Zeiten!

Als Historikerin und freie Autorin möchte ich Euch einladen, die Stadt über ihre Geschichte und auf musikalische Weise neu zu entdecken! Auf Jazztouren durch Berlin

Am besten geeignet scheinen hierfür die späten Nachmittags-, die frühen – und/oder Abend-Stunden zu sein. Berlin galt in den Zwanziger Jahren bereits als Elektropolis, die Stadt, die niemals schläft. Die hiesige Elektro-Industrie war weltweit führend. Eine flächendeckende kommunale Beleuchtung verwandelte den Abend und die Nacht in Berlin Mitte der Zwanziger Jahre in ein Erlebnis der besonderen Art. Nach getaner Arbeit lockten Vergnügungen jeder Art und ein vielseitiges Angebot an Unterhaltungen. Und letztlich möchte auch die Jazztour auf unterhaltsame Weise informieren. Und Berlins Lichter leuchten weiterhin… Ich richte mich aber zeitlich aber gerne nach Euren Vorstellungen.

Jede Jazztour des Neuen Westens oder Jazztour der Friedrichstadt stellt eines der beiden historischen Vergnügungs-Zentren Berlins vor. Alle erzählen sie Sozial und Musikgeschichten aus den Zeiten der Weimarer Republik oder des Nationalsozialismus. Wir folgen den Spuren der Jazz-Pprotagonist*innen –  der Mitspieler*innen  – und jenen der Gegenspieler*innen an die ehemaligen Veranstaltungsorte der Musik.

Jazz war Musik, aber auch ein Phänomen mit vielen Seiten!

Ich biete unterschiedliche Touren an. Die detaillierten Beschreibungen findet Ihr unter folgenden Links:

Kartenverkauf direkt bei den Touren, im Bücherbogen am Savignyplatz oder in der Argument-Buchhandlung in Kreuzberg.

Gerne biete ich auch individuelle und private Touren an, die auf Eure Wünsche zugeschnitten sind. Bitte kontaktiert mich hierzu einfach. Ich freue mich.