ALL DARK – Die Friedrichstadt

Jazztour zum Nationalsozialismus

Swing in Berlin – ein Stadt-Rundgang durch Mitte zu historischen Veranstaltungs-Orten des Jazz, wie dem Moka Efti in der City.

Kontakt: 0171/5483492 oder anja@jazzgeschichten.de

– den nächsten öffentlichen Termin seht an der Seite

– vor dem Europahaus, Stresemannstraße 92–94, 10963 Berlin; endet ca 120 Minuten später an der U-Bahn Stadtmitte, ~ € 15

Die Jazztouren können gerne jederzeit gebucht werden, meldet Euch! Preis abhängig von der Personenanzahl.

Swing in Berlin – ein historischer Stadt-Rundgang von 1933 bis 1945: Da Swing zu einem Politikum geworden war, bietet die Musik eine eigene Perspektive auf den Nationalsozialismus an.

Der Stadt-Rundgang Swing in Berlin – geht dem nach. Und dieses Mal in unmittelbarer Umgebung von Gebäuden, in denen Schrecken geplant und Terror ausgeübt wurde!? 

Der Nazi Joseph Goebbels war ein Populist und Intrigant. Und er kannte die Wirkung von Swing. Irgendwie musste er „seine Leute bei Laune halten“. Dafür sorgte er eben auch oder gerade mit mehr oder weniger manipuliertem Swing. Das hat funktioniert?

Fans organisierten sich sich rund um Swing in Berlin und anderen Städten in Hot Clubs. Sie sollten dabei cool bleiben!? “ Swing in Berlin – ein historischer Stadt-Rundgang “ hält sich an einzelne Protagonist*innen. Wie sahen ihre Wege aus?

Ich möchte dem Stadt-Rundgang etwas vorausschicken. Die 12 Jahre, 3 Monate und 9 Tage dauerte sie. Die Zeit der angewandten nationalsozialistischen Wahnvorstellungen hatte desaströse Folgen. In vielerlei Hinsicht. Zum Beispiel verwandelten sie die blühende Kunst-, Kultur-Landschaft der Zwanziger Jahre in die Leere der Fünfziger Jahre des 20. Jahrhunderts verwandelten. Jazz benötigte einen Neuanfang! Mit einer anderen Generation und aktuellen Spiel-Arten der Musik.

MUSIK

Seht auch: KIND OF GOLDEN – Die Friedrichstadt

ALL DARK – Der Neue Westen

Swing in Berlin – Rosita Serrano