KIND OF GOLDEN – Der Neue Westen 

Jazztour der Zwanziger Jahre

Stadtführung über den Ku-damm! Auf zu historischen Spielstätten des Jazz! Vorbei geht es an Gedächtniskirche oder dem Theater des Westens.

Kontakt: 0171/5483492 oder anja@jazzgeschichten.de

Vorsichts-Maßnahmen müssen natürlich getroffen werden. Die kultur-historischen Stadt-Spaziergänge finden jedoch im Freien statt, eine gute Voraussetzung.  Meldet Euch am besten vorher! Ich freue mich.

Stadtführung über den Ku-damm . Das ´moderne Groß-Bürgertum`: Lassen wir uns von dem Glanz der „Goldenen Zwanziger“ nicht blenden! Eine Musik erzählt davon – Jazz! Wie war sie eigentlich nach Berlin gekommen? Wie wurde sie empfangen? Wo waren ihre Orte? Wer spielte sie? Vor allem, wie klang die Musik?

Und was bedeuten „die Golden Zwanziger“? Begeben wir uns auf die Spuren von Jazz-Musiker*innen und -Fans! Folgen wir der Technik und den Instrumenten! Doch Rassismus und Antisemitismus lauern überall.

Unerhörte Töne ließen aufhorchen! Hoch umstritten und heiß umkämpft war dieses Jazz. Aber nach dem ersten Weltkrieg war es in Berlin ein Muss. Die Stadt war hoch-industrialisiert. Die Unterhaltung blühte. Und die aktuellen Geschehnisse mussten verarbeitet werden. Jazz traf das Lebens-Gefühl von wirklich Vielen. Es passte genau zum Zeit-Geist.

Die Musik entwickelte sich dynamisch. Sie brachte ganz verschiedene Spiel-Arten hervor. Damit erreichte sie Menschen unterschiedlichster sozialer Herkunft. 1929 hatte sie überall ihre Fans. Aber die „Goldenen Zwanziger“ dauerten nur von 1924 bis 1929!

Die Unterhaltung dieser Metropole wurde von Menschen jüdischer Herkunft geprägt. Dafür stand auch ihr modernes Vergnügungs-Zentrum. Dieser Neue Westen ist unsere Kulisse. Der Ku-damm hatte Besonderes zu bieten. Und das tut er bis heute!
MUSIKMEDIEN

Seht auch: KIND OF GOLDEN – die Friedrichstadt

KIND OF GOLDEN – Das Scheunenviertel

Stadtführung über den Ku-damm

Stadtführung über den Ku-damm